Französisch Brückenkurs in Karlsruhe!

Am Montag, 1.7.24, machte der Brückenkurs der 5. Klassen mit Madame Beß und Madame Geiser einen Ausflug nach Karlsruhe.

Zuerst ging es zu französischen Spielchen ins Deutsch-Französische Begegnungszentrum und danach zum Picknicken in den wunderschönen Schlosspark.

Das durchwachsene Wetter konnte uns „Franzosen“ nicht die Laune verderben und alle hatten großen Spaß!

Salut de Wissembourg

Nicht umsonst zählt die französische Kleinstadt Wissembourg, die unmittelbar an der deutschen Grenze liegt, seit Jahren zu einem der ‚schönsten Umwege Frankreichs‘. 

Mit ein wenig Proviant, dafür mit umso mehr Vorfreude im Gepäck fuhren die Französischklassen der sechsten und siebten Klassenstufen gemeinsam mit ihren Französischlehrerinnen mit dem Zug nach Wissembourg. 

Nach einem Spaziergang entlang der sehr gut erhaltenen Überreste der alten Stadtmauern, ging es in den idyllischen Ortskern, der durch seinen Charme und seinen historischen Bauten, wie dem Salzhaus oder der Abtei Peter und Paul zu verzaubern vermag. Ausgestattet mit einem Audioguide, führte uns der Petit train vorbei an den Sehenswürdigkeiten des Städtchens und passierte die Grenze zu Deutschland, um über einen Schlenker am Deutschen Weintor wieder zurück nach Frankreich zu fahren. 

Ihre Mittagspause durften die Schüler in Kleingruppen selbst gestalten und waren etwas verdutzt darüber, dass einige Läden über die Mittagszeit geschlossen hatten. Schließlich machten wir uns gestärkt mit köstlichem Gebäck aus den Patisserien oder anderen Leckereien wieder auf den Heimweg. On revient. C’est sûr !

Abschlussschüler verewigen sich am Fahrradschuppen

Auch in diesem Jahr konnten die Absolventinnen und Absolventen sich am Fahrradschuppen unserer Schule künstlerisch verewigen. Mit dem Motto „Walk of Fame“ haben sich die Schülerinnen und Schüler für den Slogan: „Die Stars gehen, die Fans bleiben“ entschieden.

Für die Ideenfindung und kreative Umsetzung waren die Schülerinnen Christina Friesen, Olivia Matejczyk, Evelyn Csiszer, Denise-Romina Warth, Felicitas Frosch und Erika Kaufmann mehrere Stunden im Einsatz – das Ergebnis kann sich sehen und bewundern lassen.

Konzertabend am 08.05.2024

Am kommenden Mittwoch findet der diesjährige Konzertabend an unserer Schule statt. Ab 19Uhr erwarten euch Tanz, Bands und Solokünstler – es wird also ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die SMV bewirtet mit Getränken.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher!

Die teilnehmenden Kids und Lehrer

Die Textprofis an unserer WvS-Realschule

Moderne Stärkung der Basiskompetenzen Lesen & Schreiben!

Die Klassen 5a, 5b und 6b haben sich mit ihren Deutschlehrerinnen an das Projekt „Die Textprofis“ gewagt.

Ziel dieses Förderkonzepts des Kultusministeriums ist es, die Lese- und Schreibfähigkeit unsere Schüler als wichtige Basiskompetenzen und Grundlagen für alle anderen Fächer zu stärken. 

Deshalb dürfen sich unsere Schüler zwei Mal in der Woche – ausgestattet mit Kopfhörern, einem elektronischen Lesestift und einem Arbeitsheft – teilweise alleine, sehr oft zu zweit, insgesamt aber vor allem selbstständig an das Training ihrer Lesefähigkeit machen. Mal lesen sie hierbei auf Tempo, mal achten sie auf richtig gesetzte Lesepausen und dann wieder darauf, Lesefehler zu vermindern und sich dabei gegenseitig zu unterstützen. 

Es ist schön zu beobachten, wie die modernen Materialien und die Selbstständigkeit bei den Schülern für Spaß und Motivation und somit auch zu einer besseren Leseflüssigkeit beitragen.

Unser neuer Hausmeister – Björn Westermann

Seit Anfang April ist Björn Westermann der neue Hausmeister unserer Schule.

Bis Pfingsten wird er sich noch gemeinsam mit unserem bisherigen Hausmeister Norbert Rahner um die Angelegenheiten der Realschule und der Sporthalle kümmern.

Wir wünschen Herrn Westermann viel Freude in seinem neuen Job!

Schülerinnen und Schüler pflanzen sieben klimaresistente Bäume

Nur zwei Tage vor den Osterferien ging es auf dem sonst so ruhigen Rasen hinter dem Schulgebäude nochmal richtig turbulent zu. Weil echte Muskelkraft gefragt war, unterstützte diesmal die SMV das Garten-Team von Herrn Häseler um insgesamt sieben Bäume zu pflanzen. Ins Leben gerufen und finanziert wurde die Aktion vom Förderverein der Werner-von-Siemens-Realschule um einen Teil des Rasens für sommerliche Aktivitäten zu beschatten. Bei der Auswahl der Baumarten stand Herr Revierförster Melcher beratend zur Seite. Hauptkriterium war vor allem die Dürreresistenz, damit unsere Bäumchen den trockenen Sommern der globalen Erwärmung gewachsen sind. So fiel die Auswahl auf vier Walnussbäume, zwei Feldahorne und eine Sommerlinde. In den ersten ein bis zwei Sommern werden die Neupflanzungen noch vom Garten-Team bewässert, danach müssen sie eigenständig klarkommen. 

Im Deutschunterricht bis auf die Bühne

Die Klasse 7a landet einen riesen Erfolg mit der Aufführung ihres selbst geschriebenen Krimis

Am vergangenen Mittwoch und Freitag brachte die Klasse 7a der Werner-von-Siemens-Realschule Kuppenheim ihren eigens geschriebenen Krimi „der Kampf der zwei Seiten“ auf die Bühne und man darf sagen, es hätte nicht besser laufen können. Eine Einheit aus schauspielerischer Leistung, Tanz, Schattenspiel, Bühnenumbau, Licht- und Tontechnik, Maske und Kostümen war zu sehen, die regelrecht demonstrierte, wie sehr die Klasse mit und durch dieses Projekt im vergangenen halben Jahr zusammengewachsen ist.

Doch wie kam es dazu? Alles, was auf der Bühne zu sehen und hören war, war vorweg erarbeitet worden, und zwar größtenteils von den SchülerInnen selbst.

Noch in Klasse 6 las die Deutschlehrerin Frau Wyss mit ihrer Schülerschaft eine Lektüre im Unterricht. Diese endete mit einigen offenen Fragen, was die Klasse inspirierte, selbst eine Fortsetzung zu schreiben. Gesagt, getan, noch vor den Sommerferien wurde diese fertiggestellt. Als unterdessen ein Schauspieler der Badischen Landesbühne Bruchsal die von der Klasse gelesene Lektüre als Gastspiel in der Schule aufführte, trat die Klasse mit der Bitte an Frau Wyss heran, auch ihren eigenen Krimi als Klassenspiel auf die Bühne zu bringen. Was dies bedeutet, war niemandem zu diesem Zeitpunkt klar! Dass der Krimi zum Drama umgearbeitet werden musste, Kulissen gebaut, Requisiten zusammengetragen, Ideen zur szenischen Umsetzung gesammelt und sehr viel Zeit investiert sein wollte, schreckte die Schülerschaft nicht ab.

Glücklicherweise konnte zur Umsetzung dieses ehrgeizigen Projektes Christine Theberath gewonnen werden, die mit all ihrer schauspielerischen Erfahrung und ihrem phänomenalen Zugang zu Jugendlichen richtig viel bewirken konnte. Von Probe zu Probe wuchsen nicht nur die Textsicherheit und die schauspielerischen Fähigkeiten. Es war vor allem auch der Umgang miteinander und der Zusammenhalt untereinander, der wuchs. Es wurde sich gegenseitig geholfen, positiv bestärkt, Feinheiten geübt. Natürlich trugen die intensiven Wochenenden dazu bei, so richtig in das Projekt einzusteigen. Neben der Arbeit wurde dann zusammen gegessen, in den Pausen getanzt und gelacht. Die Aufteilung der Klasse in ganz unterschiedliche Verantwortungsbereiche ging gut auf, es wurde sich auch hier gegenseitig Respekt gezollt. So kamen beispielsweise die Kulissenbauer mit dem fertig gebauten und frisch gestrichenen Bett für Luise mit Stolz in das Foyer, um es den Mitschülerinnen und Mitschülern zu präsentieren und sie wurden mit tosendem Applaus, Bewunderung und Anerkennung bedacht.

Somit verwundert es nicht, dass der Funke dieses Gemeinschaftsprojektes der Klasse 7a, unter unermüdlichem Einsatz ihrer Lehrerin Anne Wyss sowie Christine Theberath und der Elternvertreterin Rebecca Heck, total auf das Publikum überspringen konnte. Nicht nur die Eltern der Akteure, auch das weitere, interessierte Publikum, bestehend aus Schulklassen und Erwachsenen, kamen ins Schwärmen und waren voll des Lobes und der Anerkennung. Ein Besucher sagte in etwa: „Jetzt bin ich doch sehr froh, zu diesem beeindruckenden Theaterstück gekommen zu sein“. Oder Schulleiter Jürgen Haller bemerkte begeistert: „So etwas hat es in den 16 Jahren, in denen ich hier bin, noch nie gegeben. Und auch in meinen Lehrerjahren davor nicht!“ Auch die Konrektorin Christine Beß überreichte der Klasse eine Pflanze ihres Vertrauens, die zusammen am Leben erhalten und immer an das Theaterprojekt und den dadurch gewonnenen Gemeinschaftssinn erinnern soll.

Ein Großvater einer Schülerin berichtete, dass er selbst als Kind bei einem Theaterprojekt mitgewirkt habe, was ihn sein gesamtes Leben lang als wertvolle Erinnerung begleite. Und genau diese Prozesse der Reifung sind es, die jeglichen Ausfall an „normalem Deutschunterricht“ rechtfertigen. So Vieles konnte erfahren werden, was die Persönlichkeitsentwicklung dieser Jugendlichen voranbrachte. Denn es ist so, die Vorstellungen sind nun vorbei, aber unbeschreiblich Vieles wird für lange Zeit erhalten bleiben.

Text: A. Wyss

Bilder: J. Trzewik und S. Obrovac

Bilder vom Probenwochenende:

Die Klasse 5a beim Theaterworkshop!

Am Freitag, 23.2.24 kam Isabell Dachsteiner vom Theater Baden-Baden in die Deutschstunden der Klasse 5a.

Nach einer Reihe von Aufwärmspielchen durfte jeder der Schüler alleine oder zu zweit auf der Bühne stehen!

Lampenfieber war vorprogrammiert! Alle meisterten ihren Auftritt perfekt und hatten einen tollen Workshop.

Erneut erfolgreich bei Deutschlands größtem Informatik-Wettbewerb

Auch in diesem Jahr hat die Werner-von-Siemens Realschule erfolgreich am mit 510.000 Teilnehmern größten Informatik-Wettbewerb Deutschlands teilgenommen.

Mit fast 300 Schülerinnen und Schülern zählte sie erneut zu den Schulen mit der höchsten Teilnehmerquote unter rund 2700 mitwirkenden Bildungseinrichtungen.

Tom Kolmeigner hat mit seiner Leistung einen 2. Preis erreicht. Herzlichen Glückwunsch dazu! Weitere 6 Schülerinnen und Schüler haben einen dritten Preis geschafft. Wieder ein herausragendes Ergebnis!

Welchen Weg muss die auf dem Bild dargestellte Schildkröte gehen, um ihren kompletten Garten abzugrasen, wenn sie jedes Feld nur einmal betreten darf? Welche Wassersperren muss der Müller schließen, damit er in Ruhe Räder in seine Wassermühlen einbauen kann? Der Informatik-Biber stellte die Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder vor knifflige Fragestellungen.

Tag der offenen Tür 2024

Am Freitag, den 26. Januar, lud die Werner-von-Siemens-Realschule Kuppenheim zum Tag der offenen Tür. Während die angehenden Fünftklässler nach der Begrüßung durch die Schulband eine Schulhaus-Rallye machten und bei Mitmach-Aktionen die unterschiedlichen Schulfächer kennenlernten, informierten sich die Eltern über die Realschule im Allgemeinen und die Realschule Kuppenheim im Speziellen. Für das leibliche Wohl sorgte die Klasse 5b.

Jugend trainiert für Olympia – Turnen

Großer Erfolg für unsere Turnerinnen aus der Klasse 6b! Am 16.01.24 konnten unsere Turnerinnen aus der 6b, trotz krankheitsbedingter Ausfälle von 3 weiteren Turnerinnen, beim diesjährigen Wettkampf von Jugend trainiert für Olympia die Kampfrichter von ihrem Können überzeugen. Sie erreichten von insgesamt 10 Mannschaften den 3. Platz! Eine tolle Leistung! Die Schulgemeinschaft der Werner-von-Siemens Realschule gratuliert den Turnerinnen ganz herzlich und freut sich auf eine weitere Teilnahme im nächsten Schuljahr!

Tag der offenen Tür

Die Werner-von-Siemens-Realschule Kuppenheim öffnet am Freitag, den 26. Januar 2024, von 16 bis 18 Uhr ihre Türen und lädt alle interessierten Eltern und derzeitigen Viertklässler aus den benachbarten Grundschulen zum „Tag der offenen Tür“ ein.

Die Schulband wird den Nachmittag eröffnen. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Haller werden die Viertklässler in Gruppen von Lehrern durch die Schule zu den Zimmern geführt, in denen zahlreiche Aktionen zum Mitmachen, Ausprobieren und Kennenlernen auf die Kinder warten.

Leckere Geschmacksexperimente in der Küche, verblüffende Experimente in Physik und Chemie, phantastische Versuche im NWA-Saal, geschickte Hammerschläge im Technikraum oder einfache Spiele im Englisch- und Französischunterricht sind nur einige der vielfältigen Stationen, die die Kinder durchlaufen können.

Parallel dazu informiert Herr Haller in der Aula die Eltern über den Bildungsgang der Realschule, sowie über die speziellen Angebote und Besonderheiten der Realschule Kuppenheim.

Zusammen stark – Lebensmittelspendenaktion für die Tafel

Unsere AES-Gruppe der Klasse 8 b der Werner-von-Siemens-Realschule Kuppenheim plante und veranstaltete in den letzten Wochen eine Lebensmittelspendenaktion im Rahmen unseres Projektes „Lernen durch Engagement“ für die Tafel Rastatt. Hierfür wurde eine Spendenaktion an der Schule selbst geplant, bei der alle Klassen die Möglichkeit hatten, Lebensmittel zu spenden. Dabei konnten wir bereits über 800 Lebensmittel sammeln. Einen kleinen Anreiz zum Spenden sollte der Preis bieten, welchen die Klasse erhält, die am meisten Lebensmittel spendet. Viele Klassen haben einen großen Beitrag geleistet. Die Gewinner unserer Spendenaktion war allerdings die Klasse 6 c, mit einer unglaublichen Anzahl von 132 gespendeten Lebensmitteln.

Zusätzlich haben wir eine weitere Spendenaktion beim Rewe in Kuppenheim durchgeführt. Dabei haben wir vor dem Eingangsbereich kleine Flyer mit einer Einkaufsliste verteilt und die Einkäufer*innen über unser Projekt informiert. Ein Teil von uns hat direkt am Spendenstand im Rewe gearbeitet, an dem die gespendeten Lebensmittel entgegengenommen und in Kartons verräumt wurden. So konnten wir im Rewe weitere 200 Lebensmittel sammeln, sodass wir insgesamt eine Anzahl von 1006 Lebensmittel an die Tafel in Rastatt spenden konnten. Aufgrund der hohen Anzahl der gespendeten Ware, musste diese von einem Kleintransporter der Tafel abgeholt und nach Rastatt transportiert werden.

Ein besonderes Highlight war unser Besuch bei der Tafel in Rastatt. Hier wurden wir vom Geschäftsführer der Tafel, Herrn Weber, freundlich begrüßt und herumgeführt. Er erklärte uns die Aufgaben seiner Mitarbeiter, wie die Tafel allgemein aufgebaut ist, welche Regelungen es gibt und welche Aufgaben wir übernehmen dürfen. Unsere Aufgaben reichten von der Sortierung der Lebensmittelspenden nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum bis hin zum Einsatz im Verkaufsbereich. So unterstützten wir zum Beispiel beim Verkauf der Backwaren oder halfen beim Einladen der gekauften Ware an der Kasse.  

Es war nicht nur eine lehrreiche Erfahrung, sondern auch ein berührender Einblick in das Leben anderer Menschen. Mit diesem Projekt haben wir und unsere Schulgemeinschaft bewiesen, dass Zusammenhalt und Engagement wirklich etwas Großes bewirken kann.

Weitere Einblicke in unser Projekt könnt ihr in unserer Fotostrecke erhalten!

Ausbildung der Schulsanitäter

Am Samstagmorgen, den 09.12.2023 um 8:30 Uhr trafen sich 19 freiwillige Schüler und Schülerinnen der Werner-von-Siemens Realschule Kuppenheim in der Medie-Ambulanz in Kuppenheim zur jährlichen Erste-Hilfe-Ausbildung.

Die Teilnehmer wurden herzlich von Michael Reiter und Fabio Campione in den Räumlichkeiten der Medie Ambulanz begrüßt.

In Kleingruppen erstellten die Schulsanitäter Kurzpräsentationen zu Themen wie Wiederbelebung, Blutdruckmessung, Druckverband anlegen, Schlaganfall, Krampfanfällen und weiteren Themen. Jeder hatte die Gelegenheit, praktisch zu üben.

Während der Pausen gab es viele Leckereien, und zur Mittagspause wurden wir vom Team der Medie Ambulanz mit köstlichem Essen versorgt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Michael und sein Team.

Gut ausgebildet und hoch motiviert gehen die Schulsanitäter in ihr wohl verdientes Wochenende.

Félicitations!

Bereits im vergangenen Schuljahr haben zwei Schülerinnen und ein Schüler erfolgreich die Prüfung DELF A2 abgelegt. Druckfrisch kamen nun die Zertifikate vom französischen Bildungsministerium dem „Ministère de l’Education Nationale et de la Jeunesse“ in Paris bei uns an und wurden den Schülern der 10. Klassen von Ihrer Französischlehrerin übergeben. 

An der Werner-von-Siemens Realschule kann diese Sprachprüfung schulintern (DELF scolaire) abgelegt werden. Das dadurch erworbene Sprachzertifikat dient als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2 und ist weltweit gültig. Bien fait, les élèves!